Donnerstag, 22. Januar 2015

Glockenhöhle

Seit vielen Tagen liegt das Fichtelgebirge im Dauergrau! Fotomotive sind bei diesem trüben Wetter absolute Mangelware! Daher habe ich mich sehr gefreut, als mich ein Freund zu einer Fledermaustour eingeladen hat.
Zusammen besuchten wir die Glockenhöhle bei Wunsiedel. Wir wollten nach überwinternden Fledermäusen suchen.
Tatsächlich konnten wir insgesamt fünf dieser nachtaktiven Säugetiere finden. Vier Große Mausohren und ein Braunes Langohr haben wir entdeckt. Sicher halten sich noch weitere Tiere in der Höhle auf, aber in den vielen kleinen Spalten und Klüften sind sie sehr schwer auszumachen. Aus Rücksicht hielten wir uns außerdem nur eine kurze Zeit in dem kleinen Winterquartier auf! Schließlich wollten wir auf jeden Fall eine Störung der Flattermänner vermeiden.
Natürlich gab es auch überwinternde Insekten zu bestaunen, z.B. Zimteulen.

Hervorheben möchte ich noch die große Population der Krauss' Höhlenschrecke (Troglophilus neglectus). Darüber hinaus haben mir die Großen Höhlenspinnen einen Schauer über den Rücken laufen lassen. Die Große Höhlenspinne wurde von der European Society of Arachnology zur Spinne des Jahres 2012 gekürt. Zusätzlich ernannte der Verband der deutschen Höhlen- und Karstforscher diese Spinne zum Höhlentier des Jahres 2012.

Große Höhlenspinne (Meta menardi)

 Bedornte Höhlenschrecke (Troglophilus neglectus Krauss)



 Großes Mausohr  (Myotis myotis)





Kommentare:

  1. Klasse Serie!
    Sicherlich ein spannendes Thema für die kalte Jahreszeit.

    Viele Grüße,
    Stefan

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Thomas,
    das ist ein spannender Beitrag mit ganz ausgezeichneten Aufnahmen!
    LG Erwin

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für Eure Kommentare!
    Zu dieser Jahreszeit greift man ja nach jedem "Strohhalm" ;-)
    VG
    Thomas

    AntwortenLöschen