Sonntag, 23. Juli 2017

Hirschkäfer

Eines der beeindruckendsten Insekten, welche ich bisher fotografieren durfte, ist der Hirschkäfer! Er erreicht eine beachtliche Größe von bis zu 75mm. Schon am Boden bzw. am Stamm einer Eiche ist er imposant! Im Flug wirkt er wie ein Kleinvogel und man zieht unweigerlich den Kopf ein, wenn er im Tiefflug auf einen zusteuert. 
Leider nehmen die Bestände kontinuierlich ab! Ein Grund hierfür dürfte die Entnahme von Totholz sein. Dieses ist für die Entwicklung der Larven jedoch überlebenswichtig.
Fototechnisch stellen die Käfer keine große Herausforderung dar. Meist sitzen sie relativ träge an den Stämmen alter Eichen und saugen austretenden Saft auf.
Für meine Aufnahmen verwende ich am liebsten ein 150mm Makro mit Bildstabilisator an der Nikon D750 oder der D500. Hin und wieder lohnt es sich auch einmal, das UWW hervorzukramen, um den Lebensraum des Motivs mit in die Bildgestaltung einzubeziehen.

 Stack aus 10 Einzelbildern

 150mm, f8, 1/125, ISO250

 150mm, f13, 1/6, ISO100

 150mm, f8, 1/100, ISO200

 150mm, f8, 1/200, ISO200

 500mm, f5,6, 1/13, ISO200

 100mm, f4, 1/1000, ISO640

20mm, f7,1, 1/200, ISO100

Samstag, 15. Juli 2017

Kleiner Eisvogel

Irgendwie hatte ich es vergessen: Dieses tolle Schmetterlingsrevier in meiner unmittelbaren Nähe! 
An einem Nachmittag kam es mir wieder in den Sinn und ich bin bei brütender Hitze zu dem Laubwald aufgebrochen. Tja! Die Anzahl und Artenvielfalt an Schmetterlingen hat mir ein Jauchzen entlockt! Kleine Eisvögel, Große Schillerfalter, Kaisermäntel,... - es war fantastisch! Besonders die große Anzahl v. Kleinen Eisvogel war unglaublich für unser klimatisch doch sehr kaltes Fichtelgebirge. Ein ähnliches, wenn auch bedeutend größeres Vorkommen konnte ich bisher nur im Steigerwald erleben. 
"I'll be back"








Mittwoch, 12. April 2017

Frühblüher

Nach einem langen, kalten und meist grauen Winter heiß ersehnt: Die ersten Frühblüher des Jahres!
Auf dem noch braunen Waldboden und kargen Wiesen sind die bunten Farbkleckse dankbare Motive.















Samstag, 28. Januar 2017

Winter im Fichtelgebirge

Im Winter sind die meisten Fotospots im Fichtelgebirge nur schwer zu erreichen. Der hohe Schnee bereitet häufig große Mühen und die oftmals sehr extremen Temperaturen erfordern neben dem Fotoequipement weitere, nützliche Ausrüstung. So sind Gamaschen, eine wirklich wärmende Jacke und ein Ersatzunterhemd unverzichtbar! 
Aber die Anstrengungen werden sehr oft mit wunderschönen Lichtstimmungen belohnt. Die tief verschneite Landschaft bietet eine Fülle an Motiven und lässt den Naturfotografen die zähen Aufstiege in die Höhenlagen schnell vergessen.











Sonntag, 1. Januar 2017

Neujahrstag

Meine erste Fototour des Jahres 2017 hat mich auf den nordöstlichen Eckpfeiler des Fichtelgebirges geführt: Den Großen Kornberg!
Die tolle Aussicht von der Schönburgwarte hat mich sofort in ihren Bann gezogen! Obwohl es noch stockdunkel war, kündigte sich im Osten bereits der neue Tag mit einem stimmungsvollen Leuchten an. Der Nebel im Tal verschluckte die umliegenden Dörfer und nur die hohen Windräder ragten aus der blauen Nebelsuppe. Im Nordosten konnte man den Keilberg in Tschechien und den Fichtelberg bei Oberwiesenthal im Erzgebirge erkennen.
Viel zu schnell vergingen die Minuten und die aufgehende Sonne beendete jäh das Farbenspiel der blauen Stunde.










Freitag, 9. September 2016

Kalender

Ab sofort als Tisch- und Wandkalender im Buchhandel erhältlich: 

von Thomas Marth
 Wandkalender A2






Dienstag, 12. Juli 2016

Schwalbenschwanz

Dieses Jahr hatte ich das große Glück, einige Schwalbenschwänze fotografieren zu können. Einige Ergebnisse möchte ich nun unbedingt auf meinem Blog zeigen.
Viel Spaß beim Betrachten!