Sonntag, 23. Juli 2017

Hirschkäfer

Eines der beeindruckendsten Insekten, welche ich bisher fotografieren durfte, ist der Hirschkäfer! Er erreicht eine beachtliche Größe von bis zu 75mm. Schon am Boden bzw. am Stamm einer Eiche ist er imposant! Im Flug wirkt er wie ein Kleinvogel und man zieht unweigerlich den Kopf ein, wenn er im Tiefflug auf einen zusteuert. 
Leider nehmen die Bestände kontinuierlich ab! Ein Grund hierfür dürfte die Entnahme von Totholz sein. Dieses ist für die Entwicklung der Larven jedoch überlebenswichtig.
Fototechnisch stellen die Käfer keine große Herausforderung dar. Meist sitzen sie relativ träge an den Stämmen alter Eichen und saugen austretenden Saft auf.
Für meine Aufnahmen verwende ich am liebsten ein 150mm Makro mit Bildstabilisator an der Nikon D750 oder der D500. Hin und wieder lohnt es sich auch einmal, das UWW hervorzukramen, um den Lebensraum des Motivs mit in die Bildgestaltung einzubeziehen.

 Stack aus 10 Einzelbildern

 150mm, f8, 1/125, ISO250

 150mm, f13, 1/6, ISO100

 150mm, f8, 1/100, ISO200

 150mm, f8, 1/200, ISO200

 500mm, f5,6, 1/13, ISO200

 100mm, f4, 1/1000, ISO640

20mm, f7,1, 1/200, ISO100

Keine Kommentare:

Kommentar posten