Mittwoch, 20. Mai 2015

Fliegender Edelstein

Eisvögel: Der Traum vieler Naturfotografen! 
Seit etwa 2 Jahren habe ich sie nicht mehr besucht. Dieses Jahr hatte ich wieder einmal große Lust diese wunderschönen Vögel zu fotografieren.
Aus dem blickdichten Fotoversteck konnte ich auch Bisam, diverse Wasservögel, einen Schwarzstoch und sogar einen Fischadler beobachten!













Kommentare:

  1. Hallo Ich bin 14 jahre komme aus Arzberg und wollte fragen wo sie den Eisvogle Fotografiert haben . Und nochwas reicht dazu mein Tamron 150 600mm ?

    AntwortenLöschen
  2. Und ungefähr wo genau im Fichtelgebierge
    Auser sie wollen es geheim halten währe verständlich bei so einem schönen Vogel / Bedrohten

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Framcesco,
    Deine 600mm reichen im Prinzip! Allerdings benötigt man in der Tierfotografie nicht nur techn. Material (Kamera, Objektiv, Stativ,....) sondern auch Wissen bzgl. des gewünschten Motivs! Im speziellen Fall "Eisvogel" solltest Du Dir die Ansprüche des Vogels an seinen Lebensraum anschauen. Wenn Du weißt, wo er seine Nahrung findet, wie er seine Jungen aufzieht, wie sein Ruf klingt usw. wirst Du ihn an zahlreichen Plätzen im Fichtelgebirge beobachten können. Auch in Deiner näheren Umgebung ist er zu hören!
    Allerdings würde ich Dir als Anfänger raten, erste fotografische Versuche mit der Vogelwelt im heimischen Garten zu unternehmen! Blau- u. Kohlmeisen, Spatzen und Amseln sind leichter zu fotografieren da sie z.T. an Menschen gewohnt sind und ihre Fluchtdistanz erheblich geringer ist.
    Standorte meiner Vogelbeobachtungen gebe ich nur an örtliche Naturschutzverbände wie dem LBV weiter. Ich hoffe Du hast dafür Verständnis.
    Viele Grüße
    Thomas Marth

    AntwortenLöschen
  4. Ja wie gesagt sie sind ja bedroht
    Aber Danke :-)

    AntwortenLöschen
  5. Aber ihre Fotos der Hammer das von der Küseine im Herbst mit dem Sonnenaufgang vermittelt so eine Herliche Athmosphäre

    AntwortenLöschen